Rezertifizierung
  • Die Inhaber und Inhaberinnen des Fähigkeitsausweises und des Zertifikats sind grundsätzlich dazu angehalten, alle fünf Jahre nach Ausstellung des Ausweises selbständig die Rezertifizierung zu beantragen.
  • Sie werden allerdings vom Sekretariat anfangs des entsprechenden Jahres mit einem Formular dazu aufgefordert, das sie unterschrieben dem Sekretariat zurückzusenden haben.
  • Die Rezertifizierung erfolgt grundsätzlich auf der Basis der Selbstdeklaration. Von 10% der nach dem Zufallsprinzip ausgelesenen zu Rezertifizierenden wird der schriftliche Nachweis von 2 SMSH-Seminarien oder analogen Weiterbildungen von insgesamt mind. 40 Std (siehe Ausführungsbestimmungen der ANKO) an das Sekretariat verlangt.
  • Korrekte Anträge werden vom Sekretariat mit der Zusendung eines neuen Diploms beantwortet.
  • Fragliche Anträge werden der ANKO zur Beurteilung übergeben.
  • Säumige Kolleg/Innen werden vom Sekretariat einmal gemahnt und deren Namen bei weiterem Ausbleiben des Fortbildungsnachweises der ANKO gemeldet, welche über einen Entzug des Fähigkeitsausweises entscheidet.
  • Für Mitglieder der SMSH ist die Rezertifizierung kostenlos, für Mitglieder der ghyps betragen die Kosten CHF 75.-, für andere Titelträger CHF 100.-.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rezertifizierung des Fähigkeitsausweises alle fünf Jahre auf Selbstdeklarationsbasis

  • Voraussetzung zur Rezertifizierung sind 2 SMSH-Seminare oder analoge Weiterbildungen von insgesamt mind. 40 Std.

  • Die Erfüllung der Voraussetzungen wird nach dem Zufallsprinzip überprüft. Fragliche Fälle werden von der ANKO entschieden

  • Die Aufforderung zur Rezertifizierung erfolgt zu Beginn des entsprechenden Jahres durch das SMSH Sekretariat